„Im Norden Zuhause“
So versteht sich der Liedermacher Lennon (26) aus Neumünster.
Mit seiner klaren, kräftigen Stimme im Zusammenspiel mit traditionellen Pickings auf seiner Konzert- und
Westerngitarre, erzählt er von lustigen und ernsten Begebenheiten aus dem Leben und ist dabei auch um ein Augenzwinkern nicht verlegen.

Bei dieser Plattbeats-Saison freuen wir uns sehr über seinen Song „Lüchttoornwachter“. Reinhören in den Song „Lüchttoornwachter“ (3:53 min) könnt ihr hier.

Lennon von Seht – Lüchttoornwachter

Lüchttoornwachter

Wenn de Wind brusig opfrischt und de Lüüd no schlaapt.
Steiht he ant Fenster und hollt de Wacht.
Schiert dat Füer, dat dat hill brennt,
und dat Schip de Küst erkennt.


Refr.
He is de Lüchttoornwachter und he steiht alleen.
Lüchttoornwachter Und dat gifft nicht een.
De mit ehm uthollt na de Schip und Gischt.
Deit sien best und holt de Dusternis torück. .

He is een olln Man, mitn kottn Bart.
He geiht krumm, denn dat Leeven her is hart.
Schmöckt een Piep, von ehm Vaddern arbt.
De is nich scheun und ok nich fien,
denn sien Vadder weer al Lüchttoornwachter sien.


Refr.

Opn Kopp ne Mütz, de Hann vun Arbeit plaagt.
De Ogen mööd, vun Starrn int dustre Nacht.
Bloß dat een, gifft dat för ehm,
und mannigmal kannst ehn ant Reling sehn.
Denn wisst du al, bald kümmt de Nacht,
und de Tied för de nächste Wacht.


Refr.


Wenn du en süst segg Moin,
wenn du en süst roop scheun Ahoi.
He deit sien Arbeit för jeden her,
för de Lüüd an Land und opn Meer.


Refr.